Warum-Fragen vs. Was- / Wie-Fragen

Warum-Fragen vs. Was- / Wie-Fragen

Warum-Fragen führen nirgendwo hin!

Wie oft frägst du dich, warum etwas so geschehen ist, wie es ist? Warum du so bist, wie du bist? Warum du zu wenig Zeit hast? Warum deine Mitarbeiter nicht machen, was du willst? Warum sich social media immer wieder so schwer anfühlt? Warum du dich nicht traust, deine Meinung lautstark zu vertreten? Warum dein Business nicht so läuft, wie du das gerne hättest? Warum, warum, warum……?

Warum-Fragen sind problemorientiert und leider nicht lösungs- / oder zielorientiert. Es ist so, als würde jemand dich in einen runden Raum schicken und dir sagen, du sollst dich in die Ecke setzen! Es ist eine never-ending-Story, denn du findest die Ecke nie. Genauso wenig findest du die Antworten auf deine Fragen, denn du wirst unterbewusst geleitet von deinen Interpretationen, von deinen Glaubensmustern und deinen Bewertungen, was sein darf, was nicht, was gut ist, was nicht, was wahr ist, was nicht, usw. 

Wandle "Warum-Fragen" in "Was-/Wie-Fragen" um.

Was wäre, wenn du lernst mit Schwierigkeiten und Herausforderungen so umzugehen, als wären diese alle Geschenke deines Lebens? Geschenke, um dich weiterzuentwickeln, um zu wachsen, um Erfahrungen zu machen und daraus zu lernen. Wir alle haben unsere Herausforderungen zu meistern. Der entscheidende Unterschied besteht darin, wie wir diese meistern bzw. wie wir damit umgehen und wie wir ihnen begegnen. 

Du kannst anfangen, Warum-Fragen zu stellen und in den runden Raum gehen oder aussteigen und dich fragen: „Was kann ich daraus lernen? Was ist der Benefit für mich daraus, diese Erfahrung zu machen? Wie kann social media für mich leichter werden? Was brauche ich, um mein Business zum Erfolg zu führen? Wie möchte ich handeln? Wie kann ich meine Zeit besser managen? Was hilft mir dabei den Fokus halten? Was / Wie …….?

Erkennst du den unterschied?

Warum sieht das Problem. Was- & Wie-Fragen, sind auf die Lösung und aufs Vorankommen fokussiert. Diese Fragen stärken dich in deinem Selbstmanagement und du bist, wenn du damit arbeitest, schwup di wup wieder in deiner aktiven Gestalterinnen-Rolle. 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren, 

Lead yourself from inside out!

Deine

Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren, was meinst du?

Du möchtest regelmäßig Informationen rund um das Thema der positiven Selbstführung im Business bekommen? Dann trage dich gerne hier in meinen Newsletter ein und wir bleiben in Kontakt.

Wenn du dich einträgst wirst du zu meiner E-Mail-Liste hinzugefügt. Du erhältst dann regelmäßig E-Mails von mir mit Tipps und Informationen zu Angeboten, die dich rund um das Thema "Die Kunst der positiven Selbstführung" unterstützen werden. Wir kümmern uns um deine Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinien und du kannst dich jederzeit abmelden. 

Name

Email*

Erzähle der Welt davon!

Wenn dich der Artikel inspiriert hat, dann wird er das auch andere Frauen. Ich glaube fest daran, dass wir auf dieser Welt sind um uns gegenseitig zu helfen und gemeinsam zu wachsen. Teile den Artikel gerne mit Frauen, von denen du glaubst, dass dieser interessant für sei sein könnte. Und hi, wenn du was für dich mitnehmen konntest, dann können das andere sicherlich auch. Also, erzähle der Welt davon 😉.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.